Psychische Gefährdungsbeurteilung

Seit dem 01. Januar 2014 ist jedes Unternehmen verpflichtet eine Beurteilung der psychischen Gefährdung seiner Arbeitsplätze vorzunehmen.

Die psychische Belastung in Unternehmen ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen und hat zu entsprechenden Auswirkungen geführt. Deshalb hat der Gesetzgeber auf die stark ansteigenden Zahlen der psychischen Erkrankungen (z.B. Burn-Out) mit einem neuen Gesetz reagiert.

Die Missachtung dieser neuen gesetzlichen Anforderungen kann bei den Verantwortlichen zu erheblichen Strafen (Geldstrafen oder auch Freiheitsentzug) führen. Zunehmend nehmen Sozialversicherungsträger Unternehmen für die entstandenen Kosten in Regress. Sie wollen so der wachsenden Kostenlawine (ausgelöst durch Fehlzeiten, Therapie, Rehabilitationsmaßnahmen und Frühverrentungen) begegnen.

Die betroffenen Unternehmen (beginnend bei einem festangestellten Mitarbeiter) sind verpflichtet eine psychische Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen, ggf. entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung der psychischen Belastung durchzuführen und zu dokumentieren.

 

TEAM CONNEX kann Sie zielgerichtet und pragmatisch unterstützen:

Erstellen einer psychischen Gefährdungsbeurteilung an Arbeitsplätzen mit Ermittlung des Psychischen Gefährdungs-Index.
Geeignete Maßnahmen identifizieren und implementieren, die zur  Reduzierung der psychischen Belastung im Unternehmen führen.

Durch solche Maßnahmen verhindern Sie die sonst drohende Inanspruchnahme (Haftung). Sie tragen zur Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiter bei und schaffen im Bereich Employer Branding eine nachhaltige Maßnahme.

TEAM CONNEX bietet ihnen mit einem zertifizierten Verfahren (DIN EN 10075-3, basiert auf den GDA-Leitlinien, den Vorgaben der BAuA-Toolbox, und ist von der Gewerbeaufsicht Stuttgart favorisiert) die Möglichkeit, einen schlanken und effizienten Ablauf durchzuführen.

Sprechen Sie uns an. Wir gestalten für Sie die passende und auf Ihren Bedarf abgestimmte Maßnahme.